Die Pro bAV Pensionskasse AG nahm 2002 mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung ihren Geschäftsbetrieb auf. Bei diesem Produkt hat der Kunde die Wahl zwischen konservativen und renditeorientierten Fonds und darüber hinaus die Möglichkeit, den Berufsunfähigkeitsschutz abzudecken. Mitte 2003 wurde die Angebotspalette durch eine konventionelle Rentenversicherung erweitert. Neben der Berufsunfähigkeitsabsicherung bietet dieses Produkt die Möglichkeit des individuellen Witwen- und Waisenhinterbliebenenschutzes. Das Produktangebot stieß bei den Kunden auf enorme Nachfrage und trug wesentlich zum Neugeschäftswachstum der Pro bAV bei.

Im Jahr 2012 betrugen die jährlichen Beitragseinnahmen der Pro bAV Pensionskasse rd. 194 Mio. EUR. Damit gehört die Pro bAV zu den großen Anbietern unter den deregulierten Pensionskassen. Im September 2013 wurde die winsecura Pensionskasse AG (ehemaliger Konzernverbund DBV-Wintherthur) auf die Pro bAV Pensionskasse AG verschmolzen.